Becken richtig einfahren

Wenn man sich nun für den optimalen Fischbesatz entschieden hat, das hierfür richtige Aquarium besorgt hat und die nötige Einrichtung (Pflanzen, Beleuchtung, event. Abdeckung, bei Bedarf Strömungspumpe, Filter, Verstecke aus Höhlen, Felsen und dgl., Bodengrund...) gekauft hat, kommt nun ein ganz wichtiger Teil BEVOR man sich die Fische der Reihe nach heimholt und ins fertige Becken einsetzt: die EINLAUFPHASE.

 

Im Becken muss sich erst das richtige Bakterienmilieu entwickelt, und das braucht seine Zeit, nämlich mindestens 6 Wochen. Man wird auch für das lange Warten belohnt, und zwar mit wenig bis keinen Verlusten (Fischsterben, Krankheiten usw.) sowie sehr stabilen Wasserwerten.

Natürlich kann man mit Starterbakterien die Einlaufzeit verkürzen, aber aus langjähriger Erfahrung ist es nicht ratsam. Stattdessen eignet sich viel besser das "Impfen", Bakterien von einem bereits perfekt eingelaufenem Aquarium.

 

Die Arbeit der Bakterien besteht darin, die giftigen Stoffe in ungiftige umzuwandeln (durch Verdauungsprozesse), schlussendlich kommt Nitrat dabei raus, das wiederum als Dünger für die Pflanzen dient. Man kann hier deutlich einen geschlossenen Kreislauf erkennen.

Hauptsächlich siedeln sich Bakterien im Bodengrund, im Filter und auf der Einrichtung an, also vergleichsweise wenig im freien Wasser.

In der Einlaufphase soll das Becken bereits so laufen, als ob schon Fische drin wären. Das heißt: wöchentlicher 30%iger Wasserwechsel, Beleuchtung und Filter sollen laufen und 1-2x die Woche ein paar Krümel Fischfutter rein, damit sich die Bakterien auch vermehren können. Es ist ganz normal, dass in der ersten Zeit dass Wasser noch trüb ist und sich vielleicht auf der Einrichtung ein weißlicher Flaum ansetzt - der sogenannte "Bakterienrasen".

Sobald der Nitrit-Peak erreicht wurde - das ist der höchstgemessene Nitrit-Wert währen der gesamten Einlaufphase - wartet man bis er auf 0 sinkt. Danach noch eine Woche lang weiter den Nitrit-Wert beobachten. Ich empfehle in der Einlaufphase bzw. Beobachtungszeit eine 1-2tägige Kontrolle. Sollte der Nitrit-Wert nicht mehr steigen, ist das Becken eingefahren.

 

Wichtig ist auch, dass man seinen Besatz nach dem Einlaufen nicht auf einmal einsetzt. Die Bakterien müssen sich dementsprechend vermehren, und das sollte eben schrittweise gemacht werden. Bis zu dem Zeitpunkt und auch noch eine kurze Zeit danach, sollte vor allem der Nitrit-Wert im Auge behalten werden und regelmäßig kontrolliert werden.

 

Sie werden es nicht bereuen, Ihr Becken natürlich einzufahren. Der Lohn ist ein pflegeleichtes, stabiles Aquarium, welches Ihnen mit Sicherheit viel und vor allem lange Freude bereiten wird!

 

TIPP!

Gerne können Sie auch bei mir Ihre Wasserwerte messen lassen.